Referenzbroschüre: GAP-LINE Gefahrstoffarbeitsplatz

26 Die Stiftung „Laboratorium Pathologie Oost Nederland“ in Enschede ist für die Regionen Twente und Achterhoek zuständig. Das Labor ist das größte seiner Art in den Niederlanden. Aufgabengebiet sind Zellen- und Gewebeanalysen von Biotopen, Tumoren, Knochen und des Skeletts. Anfang 2010 wurde dort ein Gefahrstoffarbeitsplatz mit Verdrängungsströmung an einem vorhandenen Schneidetisch eingerichtet. Im Labor konnte somit die vorhandene Formaldehydbelastung auf den gewünschten Wert verringert werden. Pathologen verwenden das Gas für die Fixierung von Geweben. Um die Risiken auf ein Mindestmaß zu beschränken, werden die Gewebe auf einem speziellen Edelstahltisch präpariert, der mit einem speziellen Lüftungssystem ausgestattet ist. Das Labor in Enschede verfügt über ein höhenverstellbares Exemplar mit einer Auffangwanne, Formaldehydausguss und Formaldehydhahn. Die Arbeitsplatte ist 1900 mm breit und 850 mm tief und wurde vom Zulieferer mit einem Absaugsystem ausgestattet, welches direkt von der Arbeitsplatte absaugt. Das System hat eine Saugleistung von 1000 m3 pro Stunde. Dieses Lüftungsverfahren funktioniert prinzipiell gut, da die Aldehyd-Dämpfe schwerer als Luft sind und so kaum aufsteigen. Wird das Gas jedoch verwirbelt, kann es auch nach oben strömen, vor allem wenn viel Gas binnen kurzer Zeit benutzt wird. Das Absaugen des Aldehyds über die Aussparungen in dem belüfteten Schneidetisch reicht in diesem Fall nicht mehr aus. Selbst mit einer zusätzlichen Direktabsaugung waren die Konzentrationen im „Laboratorium Pathologie Oost Nederland“ nach wie vor zu hoch. Laboratorium Pathologie Oost Nederland | Niederlande BESSER GESCHÜTZT VOR FORMALDEHYD

RkJQdWJsaXNoZXIy NzIzNDY=