asecos Schweiz: ION-LINE zur sicheren Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien

Zur Aufrechterhaltung des Versicherungsschutzes, müssen Geschäftsführer jetzt aktiv werden und eine passende Lager- und Ladelösung für Lithium-IonenAkkus finden. Diese tragen die Verantwortung für 1. ihre Angestellten und sind verpflichtet dem Arbeitsschutzgesetz nachzukommen. 2. den entstandenen finanziellen Schaden im Brandfall. Bei unzureichend ergriffenen Massnahmen des Brandschutzes haften Sie persönlich. Einzubeziehen sind die Sachschäden am Eigentum, mögliche Schäden an benachbarten Einrichtungen und nötigenfalls die Kosten für grossflächige Evakuierungsmassnahmen. Darüber hinaus müssen Sie die Herstellerangaben zur Lagerung berücksichtigen. Mit den unterschiedlichen Modellender ION-LINE von asecos und einer Alarmweiterleitung erfüllen Sie die Vorgaben der Versicherer und Verbände. Durch die unterschiedlichen Modelle, erhalten Sie eine sichere Lager- und Ladelösung für Ihre Akkus, die sich einfach in Ihre Räumlichkeiten integrieren lässt – keine aufwendigen und kostenintensiven Umbauten notwendig! Werden Sie jetzt aktiv und gehen Sie kein unnötiges Risiko ein. Unsere Experten helfen Ihnen gerne und nehmen eine Gefährdungsbeurteilung für Ihre Räumlichkeiten vor. Gemeinsam finden wir die passende Lösung und erreichen konkret: 4Aufrechterhaltung Ihres Versicherungsschutzes im Brandfall 4Minimierung des Risikos von Schäden an Eigentum und Person Ihre asecos-Experten erreichen Sie telefonisch über +41 62 754 04 57 oder per E-Mail an info@asecos.ch FACHWISSEN LITHIUM-IONEN-BATTERIEN Schadensfälle mit wöchentlicher Regelmässigkeit und unzählige Schadensbilder haben gezeigt: Das unbeobachtete Laden und Lagern von Lithium-Ionen-Akkus – beispielsweise über Nacht – birgt grosse Risiken und Gefahren. Personen, die mit Rauchvergiftungen und Verbrennungen in Krankenhäuser eingeliefert werden und hohe Sachschäden von bis zu 500.000 €, die zum finanziellen Ruin von Unternehmen und Organisationen führen. Das sind die traurigen und erschütternden Konsequenzen von unsachgemässem Lagern und Laden von Akkus. Von Lithium-Ionen-Batterien gehen grosse Brand- und Berstgefahren aus. Beschädigte Akkus können, unter bestimmten Bedingungen, spontan entzünden oder instabil werden und bei Erwärmung explodieren. Laut ADR* sind Lithium-Ionen-Batterien eindeutig als Gefahrgut eingestuft und entsprechend zu behandeln. Fixe, gesetzliche Vorgaben zur Lagerung des Gefahrstoffs durch legislative Organe existieren noch nicht. Dass zahlreiche Versicherungsgesellschaften und Verbände, u. a. die VdS Schadenverhütung GmbH, klare Richtlinien in ihre Verträge aufgenommen haben, zeigt jedoch den akuten Handlungsbedarf. Laut Versicherer und Verbände sind Akkus mittlerer Leistungsklasse räumlich oder baulich feuerbeständig von anderen Bereichen zu trennen. Eine räumliche Trennung durch das Lagern der defekten Batterien im Aussenbereich ist nur dann möglich, wenn ein Sicherheitsabstand von 10 m umliegend zu anderen Gebäuden realisierbar ist. *ADR = „Accord européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par route", in Deutsch: „Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Strasse" Lithium-Ionen-Batterien

RkJQdWJsaXNoZXIy NzIzNDY=