21Jul2021 Fachwissen Luftreiniger im Hygienekonzept

Keine Kompromisse, wenn es um Ihre Gesundheit geht!
Luftreiniger im Hygienekonzept - Reduzierung der Viren- und Schadstoffbelastung in Innenräumen

Die Reduzierung der Viren- und Schadstoffbelastung am Arbeitsplatz, in Kantinen, Restaurants, Schulen, Kindergärten oder weiteren Innenräumen hat durch die Corona-Pandemie einen großen Stellenwert erlangt.

Viren und andere Mikroorganismen werden über feinste luftgetragene Flüssigkeitspartikel – den Aerosolen – übertragen. Diese können auch über längere Zeit in der Luft schweben und überleben. Aus diesem Grund besteht in nicht ausreichend belüfteten Innenräumen ein erhöhtes Ansteckungsrisiko.

Mit großer Priorität ist daher in Hygienekonzepten das wirksame Lüften von Räumen vorgesehen um einer erhöhten Schadstoffkonzentration entgegenzuwirken. Der Einsatz von Luftreinigern als Ergänzung des Hygienekonzeptes bietet sich daher an.

Seite teilen über:

Das Umweltbundesamt zum Einsatz von Luftreinigungsgeräten in Schulen

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung von Mutationen der SARS-CoV-2-Viren, hat das Umweltbundesamt die Themen Lüften, Lüftungsanlagen und den Einsatz von mobilen Luftreinigern in Schulen aus innenraumhygienischer, aktueller Sicht dargestellt.

Das Umweltbundesamt stellt in einer Mitteilung vom 09.07.2021 klar, dass neben der Einhaltung der Hygieneregeln („AHA“), das regelmäßige Lüften über die Fenster eine wichtige Maßnahme zur Reduzierung der Virenmengen in der Luft und somit zur Aufrechterhaltung einer gesunden Raumluft („AHA+L“) ist. Dort, wo nicht ausreichend gelüftet werden kann, helfen Zu- und Abluftanlagen oder mobile Luftreiniger, um die Virenlast im Raum zu reduzieren.

Im Vergleich „Lüftung versus mobile Luftreiniger“ im Einsatz für Schulräume, teilt das Umweltbundesamt Schulräume in drei Kategorien ein:

Kategorie 1:

Räume mit guter Lüftungsmöglichkeit durch RLT-Anlagen und/oder weit zu öffnende Fenster.

> Der Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten ist nicht notwendig, sofern ein Luftaustausch durch regelmäßiges Stoß- und Querlüften oder RLT-Anlagen gewährleistet wird. Der Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten in Räumen der Kategorie 1 ist dann sinnvoll, wenn die vom Umweltbundesamt empfohlenen Lüftungs- und AHA-Regeln nicht konsequent umgesetzt werden können, denn sie reduzieren die Virenlast der Raumluft.

 

Kategorie 2:

Räume mit eingeschränkter Lüftungsmöglichkeit. RLT-Anlage ist nicht vorhanden und Fenster nur kippbar bzw. Lüftungsklappen mit minimalem Querschnitt.

> Durch die mangelnde Lüftungsmöglichkeit (Stoß- und Querlüften) ist der Einsatz von mobilen Luftreinigungsgeräten ein wichtiges Element zur Verringerung des Ansteckungsrisikos.

 

Kategorie 3:

Nicht zu belüftende Räume.

> Das Umweltbundesamt empfiehlt Räume der Kategorie 3 nicht für den Schulunterricht, da sich hier das ausgeatmete Kohlendioxid und die Feuchtigkeit rasch zu hohen Werten anreichern. Der Einsatz von Luftreinigern wird hier für nicht sinnvoll erachtet, da der Luftaustausch mit Außenluft nicht gewährleistet werden kann.

Studie einer Universität zu Luftreinigern und Corona-Viren

Eine Studie der Universität der Bundeswehr in München hat die Wirksamkeit von Luftreinigern zur Eindämmung des Coronavirus untersucht.

Die bekannte Schutzmaßnahme Mund-Nasen-Bedeckung ist allgemein anerkanntes Hilfsmittel, um die direkte Infektionsgefahr beim Sprechen, Husten oder Niesen zu verringern. Eine indirekte Infektion über infektiöse Aerosole, welche sich mit der Zeit im Raum anreichern, lassen sich mit der Mund-Nasen-Bedeckung aber nicht verhindern. Hierfür wären geprüfte Atemschutzmasken notwendig.

Um die angesammelten Aerosole in einem Raum zu verringern, wäre ein ständiger Luftaustausch durch kräftiges Lüften (Lüften mit Durchzug) notwendig. Ein gekipptes Fenster reicht hier nicht aus.

Als Ergebnis dieser wissenschaftlichen Untersuchung der Universität der Bundeswehr in München wurde festgestellt, dass „Raumluftreiniger mit großem Volumenstrom und hochwertigen Filtern der Klasse H14 eine sehr sinnvolle technische Lösung sind, um in Schulen, Büros, Geschäften, Wartezimmern, Gemeinde- und Vereinshäusern, Aufenthalts- und Essensräumen etc. die indirekte Infektionsgefahr durch Aerosole stark zu verringern. Sie können aber auch in Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen unterstützend eingesetzt werden, in denen Menschen zusammenstehen (Wartebereich) und gemeinsam arbeiten oder in denen aufgrund der Arbeitslast viel Aerosol ausgestoßen wird, etwa Fitnessstudios.“

 

 

Luftreiniger – eine gute Lösung für Schulen, Büros, Kindergärten, Praxen und Gastronomie

In Räumen, in denen Menschen aus verschiedenen Haushalten zusammentreffen, kann der Einsatz eines Luftreinigers die Belastung der Raumluft durch Aerosole dauerhaft senken. Auch wenn Klima- oder Lüftungsanlagen vorhanden sind, lassen sich hier Luftreiniger sinnvoll einsetzen.

Die Ergebnisse der Studie der Universität der Bundeswehr München vom 10. August 2020 zeigen, dass die Aerosolkonzentration in einem Raum mit einer Größe von 80m² innerhalb kurzer Zeit auf ein geringes Maß reduziert werden kann.

  • Luftreiniger in Schulen, Kindergärten und öffentlichen Gebäuden können die Sorge vor einer erneuten Ansteckungswelle wesentlich verringern.
  • In der Gastronomie können Luftreiniger im Innenbereich Sicherheit bieten besonders dann, wenn das Wetter die Nutzung der Außenanlagen nicht erlaubt. Die asecos Luftreiniger lassen sich durch das schlichte Design in jeden Raum integrieren und stellen dank des niedrigen Geräuschpegels keine Störung des Betriebes dar.
  • Ladengeschäfte mit geringen Lüftungsmöglichkeiten und Großraumbüros steigern durch den Einsatz von Luftreinigern die Raumluftqualität und bieten Ihren Kunden und Mitarbeitern Sicherheit.
  • Durch den Einsatz von Luftreinigern in Fitnessstudios, Sporteinrichtungen und Umkleideräume kann die Anzahl von infektiösen Aerosolen in der Raumluft reduziert werden.

 

 

asecos Luftreiniger der PURIFIAIR-Serie

 asecos Luftreinigerschema

Die Luftreiniger der PURIFIAIR-Serie von asecos tragen mit ihrem mehrstufigen Filtersystem äußerst geräuscharm optimal zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in Innenräumen bei. Der zweiseitig ansaugende Luftreiniger PURIFIAIR.620 erfasst dank einer Filterkombination aus EPA E12, HEPA H14 gemäß EN 1822 und Aktivkohle sogar SARS-CoV-2 Viren sicher.

Zudem beseitigen die beiden Modelle PURIFIAIR.620 und PURIFIAIR.488 Schimmelpilzsporen, Pollen und Allergene, Keime und Bakterien, Feinstaub und schädliche Gase sowie unangenehme Gerüche. 

Vervollständigen Sie mit den Luftreinigern der PURIFIAIR-Serie Ihr Hygienekonzept.
Profitieren Sie von unserer flexiblen, wartungsarmen Lösung, die durch lange Filterstandzeiten und geringen Energiebedarf niedrige Folgekosten verursacht.

asecos Luftreiniger im XXL-Format

 asecos Luftreiniger im XXL-Format

Der Luftreiniger XXL ist mit einem HEPA-Filter der Klasse H14 gemäß EN 1822 ausgestattet, der auch das SARS-CoV-2 Virus sicher erfasst.

Die Größenordnung der Corona-Viren liegt mit ca. 0,12–0,16 μm exakt im Wirkungsbereich des HEPA-Filters. Der HEPA H14-Filter weist eine Effizienz von 99,995 % für Partikel von 0,1 bis 0,3 μm auf und wird gezielt in Bereichen angewendet, wo der Infektionsschutz eine wichtige Rolle spielt.

Jede Luftreiniger-Einheit leistet einen Volumenstrom von 1.180 m³/h und ist für ca. 120 m³ Raumvolumen (entspricht einer Raumfläche von 40 m² bei einer Raumhöhe von 3 m) geeignet.

asecos Luftreiniger AirOne

Nicht weniger effektiv sorgt das Multitalent AirOne für ein angenehmes Arbeitsklima und eine neue Qualität der Raumluft.

Der in zwei Modell-Varianten erhältliche Luftreiniger wurde speziell für Innenräume konzipiert (Typ B). In Kombination mit einem Trennwandsystem und einer auf Tabakrauch abgestimmten Imprägnierung bietet Typ S die maßgeschneiderte Lösung für Raucherräume.

Das Design von AirOne ermöglicht durch seine Bauhöhe und den Durchmesser ein ideales Zusammenspiel aus Filterflächen und Strömungsgeschwindigkeiten und garantiert so eine optimale Verweildauer der Schadstoffe am Filtermedium. Der AirOne Luftreiniger von asecos verfügt über ein fünfstufiges Filtersystem mit Grobfilter, Feinfilter, HEPA-Filter, Aktivkohle und Formaldehydfalle. Die Filterstufen 1 bis 3 entziehen der Luft alle partikelförmigen Schadstoffe, Stufe Nummer 4 filtert alle gasförmigen Schad- und Geruchsstoffe. Die fünfte Filterstufe eliminiert schließlich schädliche Aldehyde.

Vertrauen Sie auf unsere Expertise!

Bei der Entwicklung der hochleistungsfähigen Anlagen zur Absaugung und Filterung von mit Krankheitserregern belasteter Luft kann die asecos GmbH auf ihre langjährige Erfahrung in der Gefahrstoffabsaugung zurückgreifen.

Seit über 15 Jahren werden unsere Luftreiniger am Standort Gründau in Hessen gefertigt und haben sich tausendfach bewährt.

 

Weitere Fragen?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf! Wir beraten Sie und helfen Ihnen weiter.

Kommentare zu diesem Beitrag

Uwe S. schreibt am 10.09.2021:

Guter Beitrag zu diesem umfassenden Thema - danke.

Möchten Sie einen Kommentar abgeben?

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Live Chat

Rückruf anfordern

Gewünschtes Zeitfenster

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich habe verstanden