asecos Gefahrstofflagerung und -Handling 2018 - 2020

Infoseite Lüftung Technische Entlüftung von Sicherheitsschränken 1. Der Gesetzgeber hat durch die TRGS 510, Anlage 3, 2.2 den Betrieb von Sicherheits- schränken ohne technische Belüftung ermöglicht. Wird nicht dauerhaft technisch entlüftet, müssen Ersatzmaßnahmen getroffen werden, die einen vergleichbaren Explosionsschutz gewährleisten. 2. Bedenken Sie bitte, dass neben der TRGS 510 (Anlage 3) auch andere Vorschriften eine technische Entlüftung erforderlich machen können. Werden beispielsweise ätzende oder giftige Stoffe gelagert oder besteht eine Geruchsbelästigung der Be- schäftigten durch die eingelagerten Stoffe, ist im Regelfall eine technische Entlüftung des Sicherheitsschrankes vorzusehen; sehen Sie hierzu bitte die Gefahrstoff- bzw. die Arbeitsstättenverordnung. 3. Mit dem Umluftfilteraufsatz UFA.20.30 ist es zudem möglich, eine technische Entlüftung von Sicherheitsschränken ohne aufwendige Abluftanlage und unter Vermei- dung von Ex-Schutzmaßnahmen kostengün- stig sicher zu stellen! Bitte beachten Sie die für Sie verbindlichen län- derspezifischen Nutzungsbedingungen, z. B. in Ös- terreich (Ö-VBF, aktuelle Ausgabe). Im Zweifelsfall sind die Einsatzmöglichkeiten mit der zuständigen Behörde abzustimmen. Natürliche Lüftung + + Keine kostenintensiven Abluftleitungen notwendig − − Es müssen dauerhaft Ex-Zonen im oder zusätzlich um den Schrank eingehalten/gewährleistet werden − − Mögliche Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter durch austre- tende Dämpfe − − Im Inneren des Sicherheitsschrankes dürfen sich keine Zündquellen befinden Technische Entlüftung mit Abluftführung nach außen + + Keine gesundheitliche Gefährdung der Mitarbeiter + + Alle Gefahrstoffe (auch Säuren- u. Laugendämpfe) werden eliminiert − − Kostenintensive Abluftleitungen mit evtl. Wand-/Deckendurch- brüchen werden notwendig − − Aufstellung des Sicherheitsschrankes ist nicht mehr flexibel − − Energieverbrauch durch Wärmeverluste in der Abluft Technische Lüftung mit Umluftfilteraufsatz + + Keine gesundheitliche Gefährdung der Mitarbeiter/Angestellten + + Keine kostenintensiven Abluftleitungen notwendig + + Flexible Aufstellung des Sicherheitsschrankes + + Keine Energieverluste durch Abluftführung nach außen + + Permanente elektronische Überwachung der Abluftmenge + + Geprüftes und zertifiziertes System − − Nur Lösemitteldämpfe (Kohlenwasserstoffe) können gefiltert werden Bei weitergehenden Fragen zur Entlüftung von Sicherheitsschränken sprechen Sie uns bitte an. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung. 464

RkJQdWJsaXNoZXIy NzIzNDY=